(non PR video)

Public Service Medien

broadbandtvnews.com vom 26.10.2018

Spanish viewers criticise RTVE
One in five Spaniards believes that the public broadcaster RTVE’s channels lack variety and quality.

More precisely, according to the findings of a study undertaken by the regulator CNMC, the lack of quality is the main reason for their discontent (56%), followed by the lack of informative content (33%).

advanced-television.com vom 25.10.2018

Ofcom: BBC losing the young
On a day where a group of British MPs has described the BBC’s pay decision-making as “opaque”, broadcast regulator Ofcom has suggested that the Corporation is generally delivering its remit for audiences, but it must go further in areas such as transparency, taking creative risks and attracting young people, according to the watchdog’s annual report on the BBC.

Link: Ofcom First Annual Report on the BBC (25.10.2018)

Download: Ofcom Annual Report on the BBC, 2018

advanced-television.com vom 25.10.2018

EBU: “Licence fees never been better value”
Licence fees across Europe have never been better value. On average, the annual licence fee is €0.35 per day – far cheaper than most European pay-TV subscriptions. This is one of the key findings in the annual Licence Fee report produced by the EBU’s Media Intelligence Service.

Download: EBU License Fee 2018 Studie

 

 

Kommerzielle Sender & Pay-TV

dwdl.de vom 24-10-2018

Sky Go lässt sich demnächst nicht mehr im Browser nutzen
Sky hat nun eine Desktop-App für Computer mit Windows und MacOS gestartet, die erweiterte Funktionen mit sich bringt. Haken an der Sache: Nach einer Übergangszeit wird man Sky Go nicht mehr einfach im Browser nutzen können.

wuv.de vom 23.10.2018

Tele 5 hat jetzt eine Mediatheken-App
Tele 5 mit App! Mit der Anwendung geht’s mobil in die Mediathek des Senders – zu Filmen, „handgemachte Eigenproduktionen“ und zum „Serien-Einmaleins“.

Link: „YouTube, Du Hure“: Tele 5 kehrt YouTube den Rücken (dwdl.de vom 01.08.2018)

Online Video

MagentaTV / ARD-Plus

dwdl.de vom 23.10.2018

Magenta TV: Telekom greift mit 7,95 Euro monatlich an
Die Deutsche Telekom relauncht ihr TV-Produkt unter der Marke Magenta TV und bietet ab sofort auch ein Streaming-Produkt für 7,95 Euro an, inklusive 75 linearen Sendern und der „Megathek“ – mit exklusiven Serien sowie den neuen Diensten ARD Plus und ZDF Select.

dwdl.de vom 24.10.2018

„Wir sind einer Deutschland-Plattform näher als alle anderen“
Mit einem Paukenschlag mischt die Telekom den Markt der OTT-Angebote auf. Wir sprachen mit Wolfgang Elsäßer, dem TV-Chef der Deutschen Telekom, über die Ambitionen des neuen Streamingdienstes, der lineares Fernsehen und exklusive Serien verbinden will.

meedia.de vom 24.10.2018

Aus EntertainTV wird MagentaTV: Telekom setzt Streaming-Angebot komplett neu auf
Im Kampf um Streaming-Kunden rüstet sich die Deutsche Telekom mit einem neu geschnürten Fernseh-Paket. Das bisherige Unterhaltungsprogramm EntertainTV wird per automatischem Softwareupdate zu MagentaTV. Die Nutzer erwarten dabei eine einfachere Bedienung mit neuen Funktionen und mehr Inhalte als bisher.

wuv.de vom 24.10.2018

Ulmen und Yardim stellen für Telekom Magenta TV vor
Die Deutsche Telekom sortiert den Namen Entertain TV aus. Für Neuling Magenta TV werben die Tatort-Stars Christian Ulmen und Fahri Yardim.

horizont.net vom 23.10.2018

So will die Telekom den TV-Markt aufmischen
Die Telekom greift im TV-Geschäft an. Heute wird EntertainTV in MagentaTV umbenannt. Anders als beim Paradebeispiel aller Rebrandings („Raider heißt jetzt Twix, … sonst ändert sich nix“) geht es diesmal um mehr als „nur“ einen neuen Namen. Denn die Telekom hat ihren Dienst deutlich aufgewertet und will das TV-Geschäft zu einer wichtigen Säule ihrer Wachstumsstrategie machen.

zeit.de vom 23.10.2018

Magenta TV: „Tatort“ Telekom
Die Deutsche Telekom hat für ihr neues Angebot Magenta TV mehr als 8.000 öffentlich-rechtliche Inhalte lizenziert. Für ARD und ZDF ist das nicht gerade ein Imagegewinn.

horizont.net vom 24.10.2018

P7S1 und ARD lassen sich bei Digital-Projekten nicht in die Karten schauen
In Allianzen und Kooperationen liegt die Zukunft. Darin sind sich die Medienakteure weitgehend einig. Doch in welchen Konstellationen? Beim Auftakt der neu ausgerichteten Medientage München blieben die Antworten darauf Mangelware. In Talks mit Moderator Klaas Heufer-Umlauf ließen sich Pro-Sieben-Sat-1-Chef Max Conze und ARD-Vorsitzender Ulrich Wilhelm nur wenig in die Karten schauen, wie der Stand bei den von ihnen angestoßenen Projekten für deutsche Alternativen zu Youtube und Netflix derzeit ist.

tbivision.com vom 26.10.2018

Turner to shutter FilmStruck service
The news arrives two years after the film-focused streamer was launched and less-than a year after Turner rolled the service internationally.

broadbandtvnews.com vom 26.10.2018

Fox News to launch OTT service Fox Nation in US
Fox News will debut the new on-demand subscription-based service Fox Nation on Tuesday, November 27, announced John Finley, SVP of Development & Production.

bizcommunity.com vom 25.10.2018

Global Ad Trends report focussing on OTT compiled by Warc
According to the latest Global Ad Trends report, compiled by Warc, consumer and advertiser investment in over-the-top (OTT), the delivery of premium video content via the internet, is rising rapidly worldwide. Spend is set to reach a projected $129.3bn by 2023. Of this, $46.6bn (36%) is expected to be spent by advertisers on ad-funded video-on-demand (AVOD) platforms, almost double the level invested today.

dwdl.de vom 24.10.2018

Britisches Krimi-SVoD Cirkus ab November auch bei Vodafone
Mit Serien wie „Der junge Inspector Morse“ und „Lewis“ will der britische SVoD-Service Cirkus ab November dank neuer Vertriebspartnerschaft auch Vodafone-Kunden für sich gewinnen. DWDL.de traf die Cirkus-Gründer zum Gespräch über die Deutschland-Expansion.

blickpunktfilm.de vom 22.10.2018

Ampere legt nach: Deutschland bald europäischer SVoD-Primus?
Nach Vorlage der Netflix-Quartalsbilanz legen die Marktforscher von Ampere nochmals nach und geben weitere SVoD-Daten heraus: Daraus geht u.a. hervor, wie viele Neukunden der Streamingdienst zuletzt in Deutschland hatte.

Amazon

digitaltveurope.com vom 26.10.2018

Amazon rules out Prime Video AVOD plans
Amazon has said it has no plans to launch an ad-supported version of its Prime Video service but declined to comment on speculation that an IMDb-branded AVOD service is in the works.

Apple

golem.de vom 24.10.2018

Apple will TV-Abodienst weltweit anbieten
Insidern zufolge will Apple nächstes Jahr seinen Streamingdienst mit eigenen Angeboten und Abonnements verschiedener TV-Angebote starten – weltweit in über 100 Ländern. Der Schritt könnte Apple helfen, den Vorsprung von Amazon und Netflix zumindest teilweise wettzumachen.

Netflix

dwdl.de vom 25.10.2018

Netflix-Offensive: Fünf neue deutsche Originals angekündigt
Im Gespräch mit DWDL.de-Chefreporter Torsten Zarges bekräftigte Kelly Luegenbiehl, Vice President Creative International Originals bei Netflix, am Donnerstagmorgen das Investment in deutschen Content – und kündigte gleich fünf neue deutsche Netflix Originals an. Alle Details…

dwdl.de vom 25.10.2018

„Wir mussten nicht von Netflix wachgeküsst werden“
Deutschlands Sender wappnen sich für den Wettkampf mit US-Playern. UFA-Chef Nico Hofmann wehrte sich auf den Medientagen aber gegen den Eindruck, die Branche sei erst durch Netflix wachgeküsst worden. Netflix selbst entzog sich der Debatte.

Link: Interview mit Kelly Luegenbihl (Netflix) in mediabiz. de vom 25.10.2018

digitaltveurope.com vom 23.10.2018

Netflix to raise another US$2bn in debt
Netflix has announced plans to raise another US$2 billion in debt financing for content acquisitions, production and development.

YouTube/Google

handelsblatt.com vom 26.10.2018

Alphabet verdient deutlich mehr – doch Wachstumstempo unter Erwartungen
Der US-Technologieriese Alphabet verbucht dank hoher Werbeeinnahmen einen Gewinnsprung. Doch Analysten hatten höhere Erwartungen. Die Aktie fällt nachbörslich.

wuv.de vom 19.10.2018

Welche YouTube-Kanäle angesagt sind
Kurzgesagt – In a Nutshell ist jetzt Deutschlands größter YouTube-Kanal nach Abonnenten. Die Münchner knacken die 7-Millionen-Marke.

Social Media

statista.com vom 26.10.2018

Snapchat verliert 2 Millionen Nutzer
Die Zahl der täglichen Snapchat-Nutzer ist im vergangenen Quartal zum zweiten Mal in Folge gesunken. Trotzdem stieg der Umsatz um 43 Prozent auf 298 Millionen US-Dollar und übertrifft damit die Prognosen der Analysten. Auch die Verluste sanken von 443 Millionen auf 325 Millionen US-Dollar. An der Börse kamen die neuen Zahlen dennoch schlecht an. Die Snap-Aktie gab nachbörslich um zehn Prozent nach – seit Beginn des Jahres hat das Papier mehr als 50 Prozent an Wert verloren.

Business

horizont.net vom 25.10.2018

Video-on-Demand, Pay TV und Onlinewerbung beflügeln die Medienbranche
Die deutsche Medien- und Unterhaltungsbranche ist weiterhin auf Wachstumskurs. Das geht aus dem German Entertainment and Media Outlook der Beratungsgesellschaft PwC hervor. Demnach wächst der Gesamtmarkt in den kommenden fünf Jahren um durchschnittlich 1,8 Prozent im Jahr. Wachstumstreiber sind dabei neben der weiter florierenden Onlinewerbung vor allem vergleichsweise junge Gattungen wie Video-on-Demand, Pay TV oder die Spielebranche.

Download: PWC German Entertainment & Media Outlook 2018-20122

horizont.net vom 24.10.2018

Vaunet rechnet mit Rekordumsatz für audiovisuelle Medien, senkt aber die Prognose
Der Rundfunkverband Vaunet (ehemals VPRT) schraubt seine Frühjahrsprognose für die audiovisuellen Medien herunter. Obwohl die Zahlen weiterhin im Plus liegen, wird die Wachstumserwartung sowohl bei der Entwicklung der TV-Umsätze als auch beim Radio gesenkt. Unklar ist, ob diese Entwicklung bloß ein Ausreißer ist – oder die Trendwende markiert und der Punkt erreicht ist, an dem es für die Gattungen nicht mehr so bergauf geht wie bislang.

Download: VAUNET-Studie „Umsätze Audiovisueller Medien in Deutschland 2018“

handelsblatt.com vom 23.10.2018

Login-Allianzen kämpfen um den Internet-Generalschlüssel – und finden nicht zueinander
NetID und Verimi gehen an den Start. Trotz großer Gemeinsamkeiten gibt es keinen Schulterschluss – die deutschen Anbieter eint nur der Gegner.

wuv.de vom 23.10.2018

Netflix killed the Videostar
Das Videotheken-Sterben geht weiter. Die Aussichten: bitter. Mit Spezial-Angeboten und Hilferufen versucht sich die Branche zu retten.

horizont.net vom 23.10.2018

Wie Google den Cloud-Vorsprung von Amazon und Microsoft aufholen will
Immer mehr große Unternehmen verlegen ihre Arbeitsprozesse in die Datenwolke, etwa der Düsseldorfer Handelsriese Metro. Im hart umkämpften Markt der Cloud-Anwendungen befindet sich Google in der ungewohnten Rolle eines Herausforderers, der versucht, den Vorsprung der Marktführer Amazon (AWS) und Microsoft (Azure) aufzuholen.

tbivision.com vom 12.10.2018

TBI Distributors Survey 2018
Distributors large and small have again revealed their views on the major issues that are impacting the international TV sales industry today.

Mediennutzung/Medienforschung

horizont.net vom 25.10.2018

Wie Bewegtbild-Werbung Markenwerte pusht
Mit einem Schulterschluss soll eine der drängendsten aktuellen Fragen rund um Werbewirkung beantwortet werden: Wie wirkt eigentlich Videowerbung auf Facebook und Youtube im Vergleich zu TV-Spots? Herausfinden wollte das die Mediaagenturgruppe Mediaplus mit einem ambitionierten Studiendesign. Sie hat es geschafft, dafür die Konkurrenten Seven-One Media und Google mit Youtube an einen Tisch zu holen.

meedia.de vom 25.10.2018

“Ich poste, also bin ich. Poste ich nicht, bin ich nichts”
Eine aktuelle qualitative Studie zeigt: Influencer sind für Jugendliche die Verkörperung der Verführung, sie können inspirieren, aber auch Ängste und Realitätsferne provozieren. Für das Influencer Marketing bedeutet das Beeinflussungspotenzial eine große Verantwortung. Die Macher fordern, dass der Bereich endlich erwachsen werden müssen, um als Media-Kanal relevanter zu werden.

ampereanalysis.com vom 24.10.2018 (BLOG)

SVoD-only homes exceed pay TV-only homes for first time
There are now more SVoD-only homes than pay TV-only homes across the 16 markets surveyed in Ampere Consumer. There remain significant differences between markets, however. Across the 16 countries surveyed, seven (US, Saudi Arabia, Australia, Sweden, Italy, Mexico and Brazil) had already passed the SVoD-only inflection point. During Q3 2018, Germany, Japan, Spain and UK joined them.

horizont.net vom 23.10.2018

Zahlungsbereitschaft für Inhalte im Internet steigt
Jahrelang wuchsen die digitalen Medien ausschließlich auf Kosten der klassischen. Doch dieser Trend scheint sich zumindest ein wenig abzuschwächen: Analoge Medien erleben ein kleines Comeback. Das legt der Media Consumer Survey von Deloitte nahe. Und noch eine positive Botschaft hat die Untersuchung ergeben: Die Zahlungsbereitschaft für Inhalte im Netz steigt.

Download: Deloitte Media Consumer Survey 2018

meedia.de vom 23.10.2018

US-Studie: Teenager nutzen mehr Instagram als Snapchat, Facebook liegt inzwischen sogar hinter Twitter
Gute und schlechte Nachrichten für Mark Zuckerberg. Die schlechte zuerst: Dem weltgrößten Social Network laufen weiter die Teenager weg – zumindest in den USA. Das hat die Investmentbank Piper Jaffray in ihrer halbjährlichen Studie unter 13- bis 19-Jährigen herausgefunden. Die gute Nachricht für den Facebook-Chef: Die amerikanischen Jugendlichen sind vor allem zu einer App weitergezogen, die ebenfalls vom heimischen Campus in Menlo Park betrieben wird: Instagram.

statista.com vom 18.10.2018

Wie sich Jugendliche informieren
Jungen und Mädchen informieren sich offenbar unterschiedlich über das aktuelle politische und gesellschaftliche Geschehen. Das geht aus einer aktuellen Studie der Vodafone Stiftung hervor. Demnach beziehen Jungen und junge Männer zwischen 14 und 24 Jahren Informationen vor allem aus Online-Medien, bei den Mädchen und jungen Frauen sind es 20 Prozent. Sie informieren sich genauso häufig in sozialen Medien, bei den männlichen Befragten sind dies lediglich elf Prozent, wie die Grafik von Statista zeigt.

Download: Vodafone-Studie „Engagiert aber allein“

Download: Infografik „Second Screening“ von Global Web Index

Medienpolitik

mediabiz.de vom 23.10.2018

YouTube-CEO Susan Wojcicki ruft zum Protest gegen EU-Reform auf
Am 12. September 2018 votierte eine Mehrheit im EU-Parlament für die Reform des Urheberrechts. Dadurch sollen Technologiekonzerne und die sogenannten User-Uploaded-Content-Plattformen wie YouTube in Hinblick auf die Lizenzierung von Inhalten und die Vergütung von Kreativschaffenden stärker in die Verantwortung genommen werden.
Nun rief YouTube-Chefin Susan Wojcicki die Anbieter von Videoinhalten auf der Google-Plattform dazu auf, in der Debatte um die EU-Urheberrechtsreform gegen mögliche Konsequenzen zu protestieren, wie sie der Artikel 13 des Gesetzesvorschlags vorsieht.

meedia.de vom 23.10.2018

Streit um Rundfunklizenz: Gericht erlaubt vorerst Livestreams von Bild.de
Die Bild darf ihre Livestream-Formate online weiterhin senden. Vorerst. Das entschied das Verwaltungsgericht Berlin in einer Eilentscheidung. Die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (MABB) hatte die Angebote abgemahnt, da sie nicht als Rundfunk zugelassen seien, wogegen sich Springer wehrte. Nun steht ein Hauptsacheverfahren an.

dwdl.de vom 22.10.2018

Politik dürfte ARD/ZDF mehr Info-Programm vorschreiben
Inwieweit darf der Gesetzgeber ARD und ZDF trotz Programmautonomie vorschreiben, wofür sie das Geld der Beitragszahler ausgeben? Einem Gutachten im Auftrag der AG DOK zufolge gäbe es schon weitreichende Eingriffsmöglichkeiten.

Digitaler Wandel

it-zoom.de vom 24.10.2018

Bitkom und Tata stellen Studie zur Digitalisierung vor

Eine aktuelle Studie von Bitkom Research und Tata Consultancy Service zeigt, dass bereits 14 Prozent der Unternehmen eine Stelle für Data Scientists geschaffen haben – mehr als dreimal so viele wie vor einem Jahr. Zudem plant die Mehrheit, ihre Investitionen in Datenanalyse-Software zu steigern.

Download: TATA / Bitkom-Studie „Unterwegs zu digitalen Welten“

statista.com vom 22.10.2018

Kann digitale Technologie die Welt besser machen?
38 Prozent der deutschen Teilnehmer des Digital Society Index 2018 glauben, dass die Digitalisierung zur Lösung der dringendsten Herausforderungen (z.B. Armut, Gesundheitsprobleme, Umweltzerstörung) der Welt beitragen wird. Damit ist der Technologische Zukunftsoptimismus der Bundesbürger im Vergleich eher wenig ausgeprägt, wie der Blick auf die Statista-Grafik zeigt. Anders sieht das in China aus: 71 Prozent der Befragten dort sind der Meinung, dass digitale Technologie die Welt besser machen kann.

Audio

horizont.net vom 26.10.2018

Wie „The Daily“ zum erfolgreichsten News-Podcast der Welt wurde
„The Daily“, entstanden im US-Wahlkampf 2016, ist der erfolgreichste News-Podcast der Welt. Der tägliche Blick hinter die Kulissen der renommierten New York Times hat täglich bis zu eine Million Hörer. In den USA machen Newscasts wie „The Daily“ mittlerweile sogar dem Radio und dem populären Frühstücksfernsehen ernsthaft Konkurrenz.

statista.com vom 22.10.2018

Audio-Boom in Deutschland
Hörbücher erfreuen sich in Deutschland laut Audible Hörkompass 2018 zunehmender Beliebtheit. Demnach haben 18 Millionen Menschen in den letzten zwölf Monaten mindestens ein Hörbuch oder Hörspiel gehört. „Das sind zwei Millionen mehr als noch vor einem Jahr, vier Millionen mehr als vor zwei Jahren. Und wenn man dann noch diejenigen dazunimmt, die auch regelmäßig Podcasts hören, sind es noch mal ein paar Millionen mehr“, so Audible-Geschäftsführer Nils Rauterberg.

Sprachassistenzsysteme

globalwebindex.com vom 24.10.2018 (BLOG)

What’s the Next Big Thing for Voice Assistants in 2019?
Voice assistants continue to gain momentum, but there’s still little clarity around how this new interface affects the brand-consumer relationship, and how brands need to reposition themselves in light of this.

advanced-television.com vom 23.10.2018

Amazon Echo has 23% share of smart speakers
According to a consumer survey from Strategy Analytics, the most popular smart speaker model in the US is the Amazon Echo, which accounts for 23 per cent of all smart speakers in use. Including all its models, Amazon accounts for 63 per cent of smart speakers in use, while Google accounts for 17 per cent and Apple 4 per cent.

The following two tabs change content below.
mimamo

Neueste Artikel von mimamo (alle ansehen)

Add comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien