(non PR video)

Public Service Medien

publicmediaalliance.org vom 09.04.2019 (PM)

Funding Public Media – An insight into contemporary funding models

“In a rapidly changing global media landscape there is growing uncertainty regarding the sustainability of income and funding levels for Public Service Broadcasters and Public Service Media”. These are the timely words written by the Public Media Alliance’s Finance Manager, Mervyn Warner, as many public media organisations seek to find new funding models in an attempt to future proof their financial sustainability. This is also the basis for Mervyn’s latest report, which offers vital insight into current funding models, the risks associated with them, and their potential for the future.

Download: Funding Public Media – An insight into contemporary funding models

medienpolitik.net vom 08.04.2019

„Wir sehen nicht zu, wie andere mit unseren Inhalten Geld verdienen“

ORF relauncht TVthek und zeigt eigene Bewegtbildangebote nur noch auf Plattformen des Senders Interview mit Thomas Prantner, stellv. Direktor für Online und Neue Medien des ORF

Kommerzielle Sender & Pay-TV

broadbandtvnews.com vom 12.04.2019

ProSiebenSat.1 to reinforce alliance with European broadcasters

German media company ProSiebenSat.1 wants to start joint initiatives in video streaming, technology as well as monetisation with its partners of the European Media Alliance (EMA). Scale and transformational impact will be key criteria in prioritising the joint initiatives, according to ProSiebenSat.1, adding that the EMA will serve as a common platform for the members to advance the digital transformation of the entertainment business across Europe.

wuv.de vom.de vom 09.04.2019

RTL II – Ein Beispiel für Privat-TV im Wandel

ProSiebenSat.1 forderte 2018 Geld vom Staat für gesellschaftlich relevante Inhalte. Der Blick zu RTL II belegt: Das Privatfernsehen tut inzwischen viel fürs Label „Public Value“.

wuv.de vom.de vom 08.04.2019

RTL II startet Jugend-Serie mit neuer Erzählweise auf TV Now

Das Format „Wir sind jetzt“, das vom Medienboard Berlin-Brandenburg gefördert wird, setzt auf eine crossmediale Darstellung.

Link: Welt.de vom 05.07.2017: „Eine Provokation“

Online Video

rapidtvnews.com vom 10.04.2019

Big data sees most SVOD originals cancelled after two seasons

The discourse surrounding subscription video-on-demand has traditionally concentrated on the big winning series which are eagerly renewed but research from Ampere Analysis suggests that most streaming series have an average lifespan of two seasons.

dwdl.de vom 10.04.2019

7TV holt sich Zulassung für linearen Serien-Sender

Irgendwann im Sommer soll das neue 7TV – dann auch unter anderem Namen – mit deutlich mehr Inhalten an den Start gehen. Dafür ließ man sich nun den Start eines neuen linearen Senders genehmigen. Ähnlich ist auch RTL bei TV Now vorgegangen.

dwdl.de vom 09.04.2019

Kooperation: O2 bietet Kunden künftig auch waipu.tv an

Die waipu.tv-Mutter Exaring und Telefónica Deutschland (O2) gehen eine langfristige Kooperationsvereinbarung ein. Der Mobilfunker macht seinen Kunden damit das IPTV-Angebot von waipu.tv verfügbar, damit will man den klassischen Kabelanschluss ersetzen.

Disney+

meedia.de vom 12.04.2019

Marvel, Star Wars, Pixar, Die Simpsons und vieles mehr für 7 Dollar: Warum Disney+ ein viel stärkerer Netflix-Konkurrent wird als Apple tv+

Disney hat in der Nacht zu Freitag auf seinem Investor Day in Burbank, Kalifornien, weitere Details zum geplanten Streaming-Dienst Disney+ verkündet – und die können sich sehen lassen. Für 6,99 US-Dollar im Monat gibt es ab November Filme und exklusive Serien zu den bekannten Marken Disney, Pixar, Marvel und Star Wars, zudem National-Geographic-Dokus und „Die Simpsons“.

dwdl.de vom.de vom 12.04.2019

Mit den „Simpsons“ gegen Netflix: Die Details zu Disney+

Am 12. November startet Disney in den USA seinen neuen Streaming-Dienst Disney+, Deutschland soll im 1. Halbjahr 2020 folgen. Preislich unterbietet man Netflix klar – und fährt ein beachtliches Line-Up an Inhalten auf, inklusive der „Simpsons“

tbivision.com vom 12.04.2019

Disney+ to reach 75m subs by 2024, says research firm

A forecast from research firm Digital TV Research shows that Disney + is set to reach as many as 75m subscribers by 2024.

wuv.de vom.de vom 10.04.2019

Disney investiert Milliarden in seine Streaming-Angebote

Mit Disney+, Hulu und ESPN+ will der Mickey-Mouse-Konzern den Videostreaming-Markt aufmischen. Doch der Angriff auf Netflix und Amazon erfordert einen langen Atem.

Netflix

wuv.de vom 12.04.2019

Netflix launcht ein Printmagazin

Der US-Streamingdienst Netflix will mehr Filmpreise gewinnen – und nähert sich dafür den klassischen Medien wie Print und Kino an.

sueddeutsche.de vom 11.04.2019

Netflix erhöht die Preise auch in Deutschland

Deutsche Netflix-Kunden müssen in Zukunft mehr bezahlen, je nach Abo wird es bis zu zwei Euro teurer.

Der Streaming-Dienst begründet den Schritt unter anderem mit den kostenintensiven Eigenproduktionen.

wuv.de vom 09.04.2019

Netflix: Höhere Abogebühr führt nicht zu Kündigungen

Die Marktforscher von Moffett Nathanson rechnen nicht mit einer starken Abwanderung von Abonnenten nach der Gebührenerhöhung in den USA. Der Grund: die große Nutzerzufriedenheit.

YouTube

broadbandtvnews.com vom 11.04.2019

Discovery launches nine channels on YouTube TV

YouTube TV is continuing to add new channels to what is known in the US as an virtual MVPD streaming subscription service.Following the launch of four Epix channels earlier this week, YouTube TV is adding nine channels from Discovery, Discovery Channel, HGTV, Food Network, TLC, Investigation Discovery, Animal Planet, Travel Channel and MotorTrend on Thursday. OWN: Oprah Winfrey Network will launch by year end.

variety.com vom 10.04.2019

YouTube TV Hikes Price to $50 per Month for All Customers After Inking Discovery Deal

YouTube TV is the latest OTT television service to hike its fees, which is going up to $50 per month for all customers — a 25% or 43% increase, depending a customer’s existing subscription package.

Facebook

horizont.net vom 10.04.2019

Diese 5 Plattformen laufen Facebook bei jungen Leuten den Rang ab

Als Mark Zuckerberg 2004 gemeinsam mit Freunden Facebook gründete, war er 20 Jahre alt. Heute ist er Mitte 30 – und mit seinem Erfinder ist auch das soziale Netzwerk gealtert.

Business & Werbung

variety.com vom 08.04.2019

Media Giant ZDF Enterprises Sees Opportunity in TV Market Changes

While the international media industry grapples with the tectonic shifts triggered by the growing proliferation of streaming services, ZDF Enterprises is riding the wave of change by seizing opportunities, creating new business models and forging partnerships with the likes of Netflix and other digital players.

dwdl.de vom.de vom 08.04.2019

KKR übernimmt auch Film-Geschäft von Wiedemann & Berg

Max Wiedemann und Quirin Berg werden beim neuen Medienunternehmen von KKR und Fred Kogel eine wichtige Rolle spielen. Sie bringen ihre Film-Produktionsfirma mit in den Konzern ein und sollen den Bereich Kinoproduktion leiten. Es wird wohl erst einmal die letzte Übernahme gewesen sein.

Mediennutzung/Medienforschung

advanced-television.com vom 11.04.2019

Study: 44% deem Netflix “indispensable”

A research study from Hub shows a dramatic difference between younger and older consumers when it comes to their preferred TV brands.

Download: Infografik “Evolution of Video Branding”

dgap.de vom 11.04.2019 (PM)

Neue Studie über Videostreaming auf dem Smartphone

Filme, Serien, Sportangebote, Youtube- oder Mediathekeninhalte – die Bandbreite von Videoinhalten für das Smartphone ist riesig. Gigaset wollte wissen: An welchen Orten nutzen die Deutschen ihre Smartphones zum Videostreaming? Eine repräsentative Studie1 des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von Gigaset gibt Aufschluss. Auf den ersten drei Plätzen landen Urlaub, Bett und ÖPNV. Aber auch Sport und Auto spielen eine Rolle.

media-perspektiven.de vom 10.04.2019

Tendenzen im Zuschauerverhalten – Fernsehgewohnheiten und Fernsehreichweiten im Jahr 2018

Das Fernsehen gehört nach wie vor zu den zeitintensivsten Beschäftigungen des Tages. Trotz des Rückgangs der täglichen Sehdauer um vier auf 217 Minuten erwies sich die Fernsehnutzung angesichts eines sich zunehmend divergierenden Bewegtbildangebots 2018 als recht stabil. Auffallend ist die sich zwischen den Generationen weiter öffnende Nutzungsschere: Während die Älteren ihre Fernsehzeit noch immer verlängern, verhalten sich die Jüngeren immer zurückhaltender. Die rückläufige Fernsehnutzung der jüngeren Bevölkerung ist allerdings kein Ausdruck eines geringeren Interesses an Bewegtbildern, sondern wird durch die Nutzung von Streamingdiensten kompensiert.

rapidtvnews.com vom 10.04.2019

American cord-never community grows to over 30 MN

Even though the focus to date on declining US pay-TV subscriptions has been on cord-cutting, research from MRI-Simmons has revealed that a growing number of Americans have never paid for a traditional TV connection.

thevab.com vom 09.04.2019 via E-Mail

Summer Forecast

With summer fast approaching and summertime planning already here, it’s important for marketers to know that more people will be escaping and relaxing with premium, multiscreen video content during the summer months than they will be escaping and relaxing on a vacation.

Download

ffa.de vom 08.04.2019

Home Video Markt 2018: Rekordumsatz / Digitalvertrieb schlägt erstmals Analogmarkt

Der Home-Entertainment-Markt für Filme und Serien auf den physischen Medien DVD und Blu-ray und über die digitalen Vertriebswege EST und Video-on-Demand hat 2018 das beste Ergebnis seit dem Beginn der Erfassung der Marktdaten in den neunziger Jahren erzielt. Mit einem Gesamtumsatz von 2,03 Mrd. Euro erreichte die Videobranche ein Plus von elf Prozent gegenüber dem Vorjahr (1,83 Mrd. Euro). Der Umsatz im digitalen Markt ist gegenüber dem Vorjahr sogar um 56 Prozent auf 1,2 Mrd. Euro. gestiegen. Erstmals lag der Anteil des digitalen Videomarkts mit 59 Prozent (2017: 42 Prozent) höher als der für physische Produkte. Dies geht aus den aktuellen Daten des GfK Consumer Panels hervor, die im Auftrag der Filmförderungsanstalt (FFA) erhoben werden.

Download: FFA/GfK-Studie „Der Home-Video-Markt im Jahr 2018“

horizont.net vom 08.04.2019

Jeder Fünfte kauft Produkte aufgrund von Influencern

Die Verbraucherbefragung 2019 des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) hat ergeben, dass bereits jeder fünfte Deutsche Produkte gekauft hat, weil sie von Influencern beworben wurden. Bei jungen Erwachsenen ist es sogar fast jeder zweite. Dass Influencer für Unternehmen Werbung machen, stört 22 Prozent der repräsentativ ausgewählten 1.051 Befragten. 40 Prozent sagen aus, dass sie Werbung nicht stört, sofern diese als solche gekennzeichnet ist.

Download: BVDW-Studie „Digital Trends – Umfrage zum Umgang mit Influencern“

broadbandtvnews.com vom 08.04.2019

Eurodata TV: watching linear TV still strong

In 2018, average daily viewing time for television stood at 2 hours and 55 minutes in the 94 countries studied by Eurodata TV Worldwide for the One TV Year in the World report. That figure was one minute shorter than in 2017.

rapidtvnews.com vom 06.04.2019

OTT trials see high conversion rates to subscriptions

A little more than half (58%) of US broadband households who trial an OTT video subscription service convert to paying subscribers. That’s according to research from Parks Associates, which reports that the conversion rate from free trial to paying subscriber is even higher among consumers who trial multiple services.

informitv.com vom 28.03.2019

Two different views of television

A Year in TV, the annual review from Thinkbox, the marketing body for commercial television in the United Kingdom, presents the impression that television viewing remains robust, indeed dominant. An end of term report from the BBC Trust, with little to lose as its supervision of the corporation comes to an end, portrays a more troubling picture, with half of all viewing of the main BBC One channel now coming from those aged over 60.

Download: “A Year in TV 2018-19” von Thinkbox

Download: BBC Annual Plan 2019/20

Medienpolitik

statista.com vom 12.04.2019

Urheberrecht: Es ist kompliziert

Die Mehrheit der Deutschen glaubt, dass die Europäische Union (EU) keine ausreichenden Maßnahmen getroffen hat, um die Macht der US-Tech-Konzerne zu regulieren. Ähnlich weit verbreitet ist die Meinung, dass die EU nicht ausreichend dafür gesorgt hat, dass Kreative für die Verbreitung ihrer Arbeit auf Internetplattformen vergütet werden. Nun hat die Staatengemeinschaft gehandelt und im Europaparlament eine neue Urheberrechts-Richtlinie beschlossen. Besonders umstritten ist der Artikel 17 (ursprünglich Artikel 13). Der besagt, dass Plattformen wie Youtube oder Facebook für alle Inhalte, die Nutzer hochladen, haften und entsprechend vor Veröffentlichung von Inhalten das Urheberrecht abgeklärt werden muss.

Audio

ebu.ch vom 09.04.2019 via E-Mail

Market Insights: Radio Distribution Networks

Find out more about the key changes in radio distribution practices across Europe: analogue, digital, online and international, and compare this international benchmark against your own national situation.

Download: Market Insights: Radio Distribution Networks

Download: Infografik

edisonresearch.com vom 05.04.2019

The Podcast Consumer 2019

The audience for podcasting grew significantly in the past year. Today, 51% of Americans 12+ have ever listened to a podcast, with 32% having listened in the past month, and 22% in the past week.

Download: “The Podcast Consumer 2019”

handelsblatt.com vom 09.04.2019

Wie Spotify die Musik- und Festivalbranche für immer verändert

Spotify krempelt die Branche um: Statt Singles und Alben entscheiden Playlists über den Erfolg von Künstlern. Einblick in die neue Musikwelt.

The following two tabs change content below.
mimamo

Neueste Artikel von mimamo (alle ansehen)

Add comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien