Öffentlich-rechtlich

statista.com vom 05.07.2018

Ertrag aus Rundfunkbeiträgen bleibt konstant

Die Einnahmen aus dem Rundfunkbeitrag (bis 2012 GEZ) waren 2017 nahezu konstant im Vergleich zum Vorjahr. 7,97 Milliarden Euro Ertrag vermeldet der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio – ein leichter Rückgang um 0,05 Prozent. Wie die Grafik von Statista zeigt, sind die Einnahmen seit 2005 kontinuierlich gestiegen und lagen 2014/15 bei über acht Milliarden Euro.

medienpolitik.net vom 04.07.2018

Degeto plant weitere High-End-Serien, ohne Kino-Koproduktionen zu vernachlässigen

Die Degeto Film kann über 160 Millionen Euro jährlich redaktionell für Fernsehfilme, Serien, Koproduktionen und Kinofilmlizenzen investieren und ist damit eine wichtige Säule für das ARD-Gemeinschaftsprogramm aber auch für die deutsche Filmwirtschaft. Christine Strobl, Programmgeschäftsführerin der Degeto, will an die hochwertigen, attraktiven und mit zahlreichen Preisen geehrten Produktionen der letzten Jahre mit neuen Projekten anknüpfen.

broadbandtvnews.com vom  30.06.2018

ZDF to approach Cartel Office on OTT platform prospects

German public broadcaster ZDF wants to approach the Federal Cartel Office to find out whether the conditions for a joint OTT platform of the public broadcasters or a platform together with other broadcasters have changed.

golem.de vom 29.06.2018

ZDF-Intendant Bellut: „Mediathek wird gleichwertiger Verbreitungsweg“

Das ZDF will seine Mediathek weiter ausbauen und gleichwertig zum linearen Programm machen. Zunächst wird aber am 18. Juli 2018 entschieden, ob der Rundfunkbeitrag mit dem Grundgesetz vereinbar ist und das Geld weiter fließen wird.

Link: zdf.de (PM) Das ZDF in der digitalen Welt – Intendant Bellut: „Mediathek wird gleichwertiger Verbreitungsweg“

Public Service Medien

broadbandtvnews.com vom  06.07.2018

Changing Behaviour putting BBC commercial performance at risk

The Public Accounts Committee argues that the BBC’s commercial activities are working in an increasingly competitive market. This comes against a background of viewers spending less time watching linear television, buying fewer DVDs, and turning instead to the streaming of programmes from subscription video on demand services such as Netflix and Amazon Prime Video.

tvbeurope.com vom 02.07.2018

BBC and Channel 4 considering £500m UKTV takeover

Broadcasters are reportedly in talks to take full control of the multichannel operator

ebu.ch vom 29.06.2018 (PM)

Tony Hall and Delphine Ernotte Cunci elected President and Vice-President of EBU

BBC Director General Tony Hall has been elected as the new President of the European Broadcasting Union (EBU). Delphine Ernotte Cunci, Chief Executive Officer of France Télévisions, will serve as Vice-President.

Kommerzielle Sender & Pay-TV

meedia.de vom 06.07.2018

Jammern statt machen: das ARD/ZDF-Bashing durch die Privaten am Beispiel von RTL-Chefin Anke Schäferkordt

Anke Schäferkordt ist „maßlos“ enttäuscht. Von der Politik. In einem Interview mit dem Hamburger Abendblatt schimpft die RTL-Chefin auf das öffentlich-rechtliche Fernsehen und die Politiker, die den Auftrag von ARD und ZDF nicht einschränken. Mit ihren Ausführungen lenkt Schäferkordt allerdings nur von eigenen Versäumnissen ab. Ein Kommentar.

abendblatt.de vom 06.07.2018

Interview mit Anke Schäferkordt: „Ich bin von der Politik maßlos enttäuscht“

Köln. Die Sonne strahlt. Doch der riesengroße, mit schicken Gartenmöbeln ausgestattete Balkon vor dem Büro von Anke Schäferkordt mit wunderbarem Blick auf den Rhein ist verwaist. Sie habe kaum Zeit, ihn zu nutzen, sagt die Chefin der Mediengruppe RTL Deutschland. Auch jetzt nicht: Sie muss dieser Zeitung ein Interview geben.

digiday.com vom 04.07.2018

‘Netflix and Amazon are complementary, not substitutionary’: Sky CEO downplays OTT threat to paid TV

Amazon and Netflix pose a growing threat to paid TV in the U.S., but in Europe, it’s a different story, said Stephen van Rooyen, Sky’s CEO in the U.K. and Ireland.

horizont.net vom 03.07.2018

Monopolkommission will Werbezeitbeschränkungen im TV aufheben

Die Monopolkommission schlägt vor, die gesetzlichen Regeln für klassisches Fernsehen und audiovisuelle Online-Angebote wie Netflix und Youtube stärker zu vereinheitlichen. Das geht aus dem jüngsten Gutachten des Beratungsgremiums der Bundesregierung hervor. So fordert die Kommission unter anderem eine Aufhebung der Werbezeitbeschränkungen für das klassische Fernsehen.

Online Video

dwdl.de vom 05.07.2018

Das Streaming-Dilemma: Wie konnte das nur passieren?

Dieses Kapitel der TV-Geschichte wirkt aus heutiger Sicht so unglaublich, dass man es erzählen muss, um zu verstehen wie bitter die gestartete Aufholjagd der deutschen TV-Konzerne im Video-on-Demand-Geschäft wirklich ist. 2006 war Deutschland weiter als das Silicon Valley.

advanced-television.com vom 28.06.2018

‘Netflix has killed Canalplay’

Appearing before the French Senate’s commission of Culture and Communication, Maxime Saada, chair of the Canal+ board, has announced that SVoD service Canalplay will cease operating in the coming weeks.

advanced-television.com vom 28.06.2018

Netflix ‘will help local content in France’

Netflix executives Marzena Rembowski, in charge of institutional affairs in Brussels, Janneke Sloetjes, head of European public affairs and Damien Couvreur, who heads original content, have appeared before French Deputies and claimed a willingness to assist the country’s prodcos, but maintained Netflix will keep its business model.

Apple

dwdl.de vom 03.07.2018

Klotzen statt Kleckern: Apples große TV-Ambitionen

Wie ein Streaming-Angebot von Apple aussehen wird, kann man weiterhin nur spekulieren – sicher ist aber, dass es kommt und dass der Tech-Gigant nicht kleckern, sondern klotzen will, wie ein Blick auf die mittlerweile 14 schon bestellten Serien zeigt.

techcrunch.com vom 28.06.2018

Apple could bundle TV, music and news in a single subscription

According to a report from The Information, Apple could choose to bundle all its media offerings into a single subscription. While Apple’s main media subscription product is currently Apple Music, it’s no secret that the company is investing in other areas.

Netflix

dwdl.de vom 04.07.2018

Netflix experimentiert erneut mit höheren Preisen

Wer seinen Netflix-Account innerhalb der Familie oder auch unter Freunden teilen möchte und auf höchste Bild- und Sound-Qualität wert legt, der muss künftig womöglich tiefer in die Tasche greifen. Derzeit wird ein neuer, teurerer Tarif getestet.

mediabiz.de vom 04.07.2018

Erste Netflix-Serie der Bavaria zeichnet sich ab

Das Serienprojekt „Freud“ trat erstmals Anfang 2017 als geplante Koproduktion der Schwesterfirmen Satel Film und Bavaria Fiction auf dem „CoPro Series“-Pitch im Rahmen der Berlinale in Erscheinung. Schon damals waren der Filmfonds Wien und Creative Europe MEDIA als Förderer im Boot.

meedia.de vom 02.07.2018

Netflix startet Webeoffensive und kauft Reklametafeln in Hollywood

Der Streamingdienst Netflix kauft für 150 Millionen Dollar die Hälfte der Außenanzeigefirma Regency. Der Deal soll laut Reuters noch im Juli über die Bühne gehen. Das Reklame-Unternehmen besitzt unter anderem 35 Plakatwände auf dem Sunset Strip. Über den Bildboards sollen dann überwiegend eigene Produktionen beworben werden. Der Streamingdienst ist für Produktionen wie “House of Cards” und “Stranger Things” bekannt.

Business

advanced-television.com vom 28.06.2018

Disney-Fox deal approved, if sports sold

US regulators have cleared The Walt Disney Company’s plan to acquire most of 21st Century Fox, removing a final hurdle to the $71.3 billion (€61.5bn) deal.

Mediennutzung/Medienforschung

broadbandtvnews.com vom  06.07.2018

Research: Young consumers give boost to legal viewing

While overall levels of piracy remain the same compared to 2017, there has been a drop in illegal activity by some groups. This is especially true amongst young consumers, with over half of 16 to 24 year olds now paying to access at least one subscription service.

Download: Online Copyright Infringement Tracker

Link: Intellectual Property Office

variety.com vom 03.07.2018

Netflix Is No. 1 Choice for TV Viewing, Beating Broadcast, Cable and YouTube (Study)

Netflix has established a substantial foothold in the American living room — especially among millennials.

The subscription-video service is now the most popular platform for watching entertainment on TV, ahead of traditional cable and broadcast television networks as well as YouTube and Hulu, according to a recent survey of U.S. consumers by Wall Street firm Cowen & Co.

horizont.net vom 03.07.2018

Vertrauen in Medien ist gesunken

Jeder vierte Deutsche hat kein Vertrauen in die Medien. In Ostdeutschland misstraut sogar jeder Dritte den hiesigen Medien. Das geht aus einer Umfrage des Beratungsunternehmens PricewaterhouseCoopers (PwC) hervor. Beim Thema Daten sind die Deutschen hingegen bemerkenswert vertrauensselig. Wichtiger als Datenschutz ist vielen Verbrauchern, dass die Angebote kostenlos sind.

Download: PWC-Studie „Vertrauen in Medien“

horizont.net vom 29.06.2018

Willibald Müller gibt Geschäftsführung der AGF ab

Es rumst bei der Arbeitsgemeinschaft Videoforschung (AGF). Willibald Müller, erst seit 2016 bei der AGF, gibt das Amt aus „persönlichen Gründen“ ab, wie die AGF mitteilt. In den vergangenen Wochen hatte es viel Kritik an der AGF gegeben. Zuletzt hatte der Kundenverband Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM), vertreten durch Uwe Storch, das Joint Industry Committee massiv kritisiert. Nun übernimmt Anke Weber die Geschäftsführung.

diepresse.com vom 28.06.2018

Nur mehr 40 Prozent der Teenager schauen „klassisches“ Fernsehen

Österreicher egal welcher Altersgruppen verbringen kaum einen Tag ohne bewegte Bilder. Die Jungen schalten aber immer weniger „klassisches“ Fernsehen ein, sondern wenden sich Videoplattformen und Streaming-Diensten zu. Dieser internationale Trend wird nun auch in Österreich deutlicher, zeigt die am Donnerstag präsentierte Bewegtbildstudie 2018.

Download: Bewegtbildstudie 2018

Audio

statista.com vom 06.07.2017

Podcasts: Diese Themen interessieren die Deutschen

Für den Tatort, die Tagesschau oder Jan Böhmermann muss man nicht zwingend fernsehen, all diese Formate gibt es auch zum Hören. Die deutsche Podcast-Landschaft ist mittlerweile eben so divers wie das TV-Programm oder das Radio: Es gibt eine Vielzahl an Hörspielen, Nachrichten, Musiksendungen, Comedy-Formaten sowie Streams zu vielerlei anderer Themen. Doch einige Formate sind bei den Deutschen beliebter als andere. Während 43 Prozent der Hörer Nachrichten und Politiksendungen konsumieren, geben nur 18 Prozent der Befragten an, gerne Streams zu Gesundheitsthemen zu hören.

statista.com vom 06.07.2017

Wann die Deutschen Podcast hören

Rund 22 Prozent der Deutschen hören Podcast. Damit hinken die Bundesbürger im internationalen Vergleich zwar hinterher, doch die Audiostreams erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Eine Bitkom-Umfrage lässt vermuten, dass es mitunter daran liegt, dass man auf sie relativ einfach mobil zugreifen kann. Beinahe die Hälfte der Befragten gab an, Podcasts unterwegs oder auf Reisen zu hören. Rund 37 Prozent der Befragten erleichtern sie das Aufräumen und nur rund 16 Prozent hören Podcasts einfach nur, um sich die Langeweile zu vertreiben.

horizont.net vom 05.07.2018

Podcasts sind beliebt – Bezahlbereitschaft jedoch gering

Podcasts sind kein Nischenphänomen mehr. Laut einer repräsentativen Studie haben 51 Prozent der Menschen in Deutschland schon einmal einen Podcast gehört, 11 Prozent gaben an, solche Angebote zukünftig nutzen zu wollen.

Link: Studie von nextmedia-hamburg.de

meedia.de vom 03.07.2018

Studie: jeder Fünfte Deutsche hört mittlerweile Podcasts

22 Prozent der Bundesbürger, also rund jeder fünfte, hören Podcasts. Dies bestätigt eine repräsentative Umfrage des Digitalverbands Bitkom. Am beliebtesten sind Podcast demnach bei 14 bis 29 Jährigen sowie bei 30 bis 49 Jährigen (30 Prozent). 74 Prozent aller Podcast-Hörer spielen diese über ihr Smartphone ab. Am häufigsten werden Podcasts auf Reisen, beim Aufräumen oder während des Sports gehört.

Link: bitcom.org

statista.de vom 05.07.2018

Immer mehr Deutsche hören Podcast

Bisher waren Podcasts in Deutschland eher eine Randerscheinung, doch in den letzten Jahren mausern sich die streambaren Hörbeiträge zu einem immer wichtigeren Bestandteil der deutschen Medienlandschaft. Zwar hinkt die Bundesrepublik im internationalen Vergleich noch hinterher, das ändert sich jedoch gerade. Gaben in einer Bitkom-Umfrage vor zwei Jahren lediglich 14 Prozent der Befragten an, Podcasts zu hören, sind es nun bereits 22 Prozent. Bei der Altersgruppe der 30- bis 49-jährigen verdoppelte sich die Hörerschaft sogar.

The following two tabs change content below.
mimamo

Neueste Artikel von mimamo (alle ansehen)

1 comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien