unterhaltend

non PR video

Traumzug durch Afrika

(non PR video) Ein Mal im Jahr durchquert ein viktorianischer Zug, der „Pride of Africa“, den afrikanischen Kontinent, vom Atlantik bis zum Indischen Ozean, von Kapstadt nach Daressalam. Eine Fahrt durch Südafrika, Simbabwe, Sambia und Tansania. Eine Abenteuerreise durch Steppen und Savannen, vorbei an immergrünen Weinlandschaften und schroffen Bergen, klaren Seen und tosenden Wasserfällen, durch Täler und berühmte Nationalparks. Insgesamt sind es gut 6.000 Kilometer.
Für diese Filmstaffel durfte erstmalig ein Kamerateam mit an Bord des Zuges, der einem rollenden Fünf-Sterne-Hotel gleicht, mit 37 Suiten, zwei Restaurants, einer Lounge und einem Aussichtwagen. Afrika – zum Greifen nah und doch in sicherem Abstand: „Zwei Wochen großes Afrika“, schrieb der Amerikaner Milton Dalins am Ende der Reise ins Gästebuch des Traumzuges. Und: „Zähle nicht die Stunden! Besteige Berge, fahre Zug, durchschwimme Flüsse, tanze barfuß und lache. Der letzte Bahnhof kommt früh genug.“ Der 85-jährige Kriegsveteran erfüllte sich mit der Zugfahrt einen Lebenstraum, zusammen mit weiteren 72 Passagieren.

Teil 01

Teil 02

 Teil 03

 

Kitzbühel – Ein Wintermärchen

(non PR video)
tv.de

„‚In Kitzbühel ist das ganze Jahr lang nur Auftrieb‘, meint der Bauer Josef Gruber. Ein wenig ‚ver-rückt‘ ist die Welt in der 9.000-Seelen-Gemeinde schon: Innerhalb der vergangenen Jahrzehnte hat sich Kitzbühel vom Dorf zu einer der teuersten Städte in ganz Österreich entwickelt. Kitzbühel ist ein Mekka für prominente Urlauber und Pauschaltouristen. Es gibt allein im Winter dort 600.000 Übernachtungen bei knapp 10.000 Hotelbetten. In den Straßen und Gassen der herausgeputzten Altstadt reihen sich exklusive Modeläden, noble Restaurants und Hotels aneinander. Kitzbühel, von seinen VIPs kurz ‚Kitz‘ genannt, gilt als mondän und als ein wenig verrucht. Gunter Sachs war da, ebenso wie Romy Schneider oder Arnold Schwarzenegger. Heute sind es Prominente wie Franz Beckenbauer oder Uschi Glas. Milliardenschwere Russen lassen dort die Fünf-Sterne-Hotels hochziehen. Bürgermeister Klaus Wnkler versucht, zwischen den Bedürfnissen der auf Events ‚programmierten‘ Urlauber und denen der verbliebenen Einheimischen zu vermitteln: Er streitet für bezahlbare Wohnungen und fürs traditionelle Image der Stadt. Kupferabbau und der Handel hatten den Ort bereits im Mittelalter wohlhabend gemacht. Die Natur zwischen dem Kitzbüheler Horn, der Bichlalm, dem Hahnenkamm und dem Schwarzsee mit einem Panoramablick auf das Kaisergebirge hat ihren Charme bewahrt. Das ist auch ein Grund, weshalb Originale wie Hermann Pichler ihrem Dorf die Treue halten. Mitten in der glitzernden Altstadt führt er das ‚Huber-Bräu‘, eine alteingesessene Schänke mit Tiroler Kost zu bürgerlichen Preisen. Pepi Eberharter macht selbst als Pensionär noch aus bester Milch aromatischen Bergkäse, Fini Sulzenbacher, die erste grüne Gemeinderätin Kitzbühels, kämpft jetzt für Jugendklubs, und der frühere Knecht und Bauer Lois Vötter hat noch im hohen Alter Fahrrad- und Skifahren gelernt. Selbst der weltgewandte Abenteurer Horst Ebersberg, der viele Jahre in Hollywood als Schauspieler und Schriftsteller gearbeitet hat, kehrte wieder in seine Heimatstadt zurück.“

Capri – Mythos ohne Sperrstunde

(non PR video)

ard.de

„Die meisten Urlauber nehmen sich allerdings nur einen Tag Zeit, dann geht es wieder zurück aufs Festland. Die Prominenz hingegen bleibt eine oder mehrere Nächte. Oben, über dem Golf von Neapel, thront die Piazetta – ruhig und mondän. Der Film „Capri – Mythos ohne Sperrstunde“ bereist die Insel mit Capresen: Ein Fischer und Kapitän, ein Taxifahrer, ein Gentleman-Kellner, ein Chansonier, eine Kioskbesitzerin, ein Klubsänger, ein Schuster und ein Hotelier zeigen die schönsten Stellen.“

Ein Sommer im „Goldenen Landl – Garmisch-Partenkirchen

(non PR video)

ard.de

„Der Ort Garmisch-Partenkirchen hat eine wechselhafte Geschichte: Er war Residenz von König Ludwig II., 1936 Austragungsort der Olympischen Spiele „unter dem Hakenkreuz“, heute findet hier jährlich die Vierschanzentournee statt. Auch der frühere Skirennläufer Christian Neureuther wurde hier geboren.
Rund um den Doppel-Ort findet man vielfältige Landschaft, das massive Wettersteingebirge, an dem Deutschland und Österreich Anteil haben. Das Reintal erinnert ein wenig an die Dolomiten, der Eibsee an die Südsee, die Loisach an Kanada, das Königshaus am Schachen an Versailles, der Partnachklamm an die Tropen. Und während des Richard-Strauss-Festivals fühlt man sich ein wenig wie in Bayreuth bei den Wagner-Spielen. In Garmisch-Partenkirchen, am Fuße der Zugspitze, Deutschlands höchstem Berg, leben die Menschen ihre bayerischen Eigenarten bis heute aus.“

 

Taxi nach Königsberg

(non PR video

ARD:

„Hans Wiegner ist Taxifahrer – und Spezialist für ausgedehnte Touren älterer Damen, die nicht mit Bus, Bahn oder Flugzeug auf große Fahrt gehen wollen, sondern viel bequemer per Taxi und mit eigenem Chauffeur. Schon einige solcher Reisen hat Hans Wiegner gemacht – im Sommer zog es ihn wieder in die Ferne. Diesmal ging es vom Schwarzwald nach Kaliningrad, dem ehemaligen Königsberg in Ostpreußen. Der Fahrgast ist Christa Pfeiler, 75 Jahre alt und gebürtige Königsbergerin.

The following two tabs change content below.
mimamo

Neueste Artikel von mimamo (alle ansehen)

Kategorien